Investitionen richtig planen

Home  /  Blog  /  Investitionen richtig planen

Veröffentlicht am 11.25.2016 von

Die Ausgestaltung eines Businessplanes bedarf auch der Überlegung, dass man die richtige Reihenfolge in den Planungsschritten anwendet. Wer sich zum Beispiel zu früh Gedanken über Punkte macht kann es passieren, dass ein zu frühes Festlegen der Umsatzentwicklungen und der damit entstehenden Kosten zu einer typischen Planungsspanne führt, bei der Liquiditätsengpässe entstehen können. Planungsschritte, die noch nicht zum Ziel führen können, der riskiert auch, dass viele Komponenten falsch bewertet und skaliert werden.

So ist es zum Beispiel wichtig sich relativ früh in der Planung mit den Produktionsprozessen im Unternehmen, dem Standort oder der Infrastruktur zu machen, um in diesen wichtigen Punkten eine optimale Entwicklung der Umsätze festlegen zu können. Wichtig ist es herauszufinden wie man Investitionen in der Gründungsphase eines Unternehmens richtig plant. Wer hier eine Skalierung vornimmt an den Punkten, an denen es wirklich notwendig ist, kann schon zu Beginn viele Komponenten besser einstufen. Dabei ist es wichtig erst dann zu skalieren wenn die Notwendigkeit entstanden ist.

Investitionen gering halten

Haben Sie zum Beispiel ein Unternehmen gegründet, welches aus Produkten von Zulieferern weiterverarbeitet, kann man in diesem Punkt schon überlegen, ob man das gesamte Produkt außerhalb herstellen lässt, um dann den entsprechenden Marktnachweis erbringen zu können. Viele solcher Services können gegen eine Nutzungsgebühr heute erbracht werden. In der ersten Zeit ist es zum Beispiel wichtig Investitionen gering zu halten. Dies ist möglich, wenn zum Beispiel Fahrzeuge nicht sofort für das Unternehmen gekauft werden, sondern zu Beginn gemietet oder geleast werden. Diese Überlegungen sind wichtig, um eine Planungsspanne zu erzielen und Rentabilitätsengpässe in den ersten Monaten oder Jahren zu überbrücken, beziehungsweise erst gar nicht entstehen zu lassen.

Tipps für die optimale Einstufung in dieser Planungsphase

Möglich ist es immer, auf teure Investitionen verzichten, die sich zum Beispiel auf die Infrastruktur im Unternehmen oder die Anschaffung von Software beziehen.

Möglich ist es immer, auf teure Investitionen verzichten, die sich zum Beispiel auf die Infrastruktur im Unternehmen oder die Anschaffung von Software beziehen. Ein Marktnachweis kann auch ohne diese Dinge erbracht werden. Auch Personal und Standorte können hier Faktoren sein, die mit entscheiden. Generell ist es wichtig, Fixkosten so lange wie möglich sehr tief zu halten, um eine Planungspanne zu erzielen. Hier kann zum Beispiel ein Büro gemietet werden, anstatt es gleich zu kaufen, welches unnötige Investitionskosten bringt.

Flexibilität schafft mehr Freiräume

Bleiben Sie flexibel und greifen Sie auf Lösungen zurück, die aus der Zulieferung entstehen können. Eine Fremdfertigung kann in manchen Fällen günstiger sein, als das Produkt in der eigenen Firma weiter herzustellen. Generell Investitionen nur dann tätigen, wenn es keine weiteren günstigeren Möglichkeiten gibt. So können zum Beispiel Leistungen variabel ausgesucht werden und Services in Anspruch genommen werden, die unter Umständen wesentlich billiger sind, als diese im eigenen Unternehmen zu erbringen. Diese Tipps und Tricks geben für Sie in der Gründungsphase eine Planungsspanne, die für den Businessplan wichtig sein können, um den gesamten Betriebsaufwand die Personalkosten in den Griff zu bekommen.